Datum: 29. November 2019 
Alarmzeit: 19:21 Uhr 
Alarmierungsart: Gesamtalarm 
Dauer: 59 Minuten 
Art: Nicht Tätig 
Einsatzort: B 104 Löcknitz 
Einsatzleiter: FF Löcknitz 
Mannschaftsstärke: 10 
Fahrzeuge: ELW 1, LF 16/12 
Weitere Kräfte: FF Löcknitz 


Einsatzbericht:

POL-NB: Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden auf der B 104, Landkreis Vorpommern-Greifswald

Pasewalk (ots) – Am 29.11.2019 gegen 19:10 Uhr ereignete sich auf der B 104, innerhalb der Ortschaft Löcknitz ein schwerer Verkehrsunfall mit fünf schwerverletzten Personen. Der 62-jährige Fahrer eines PKW Opel befuhr die B 104 in Fahrtrichtung Grenzübergang Linken. Aufgrund gesundheitlicher Probleme geriet er mit seinem PKW unvermittelt auf den Gegenfahrstreifen. Der 47-jährige Fahrzeugführer eines entgegenkommenden PKW Audi hatte keine Möglichkeit mehr dem PKW Opel auszuweichen. Es kam zu einem Frontalzusammenstoß. Im PKW Opel befand sich eine ebenfalls 62-jährige Mitfahrerin. Im PKW Audi befanden sich neben dem Fahrzeugführer die 42-jährige Ehefrau und das gemeinsame achtjährige Kind. Alle Fahrzeuginsassen der verunfallten Fahrzeuge wurden schwer verletzt. Bei allen handelt es sich um polnische Staatsangehörige. Die schwerverletzten Personen wurden in die Kliniken Pasewalk, Prenzlau und Neubrandenburg gebracht und stationär aufgenommen. Die B 104 musste für die Zeit der Unfallaufnahme bis 22:10 Uhr voll gesperrt werden. An den PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 40.000,-Euro. Beide PKW mussten von der Unfallstelle geborgen werden. Außerdem wurde eine Straßenlaterne in Mitleidenschaft gezogen. Hier entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.000,-Euro. Die Freiwilligen Feuerwehren Löcknitz und Pasewalk waren mit insgesamt 23 Kameraden sowie fünf Einsatzwagen vor Ort und unterstützten die Rettungsarbeiten. Der Rettungsdienst war mit vier Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzwagen im Einsatz.

Pressemitteilung Landespolizeipräsidium Neubrandenburg