Datum: 18. April 2019 
Alarmzeit: 18:28 Uhr 
Alarmierungsart: Schleife 2 
Dauer: 57 Minuten 
Art: Technische Hilfeleistung > Öl 
Einsatzort: Torgelower Straße Ecke Ahornstraße 
Einsatzleiter: J. Templin 
Mannschaftsstärke: 10 
Fahrzeuge: ELW 1, LF 16/12, RW 2 


Einsatzbericht:

Am 18.04.2019 gegen 18:40 Uhr wollten Polizeibeamte des Polizeihauptrevieres Pasewalk den Fahrer eines PKW VW Passat einer Verkehrskontrolle unterziehen und forderten ihn auf anzuhalten. Statt anzuhalten flüchtete der Fahrer jedoch und es kam zu einer Verfolgungsfahrt im Stadtgebiet von Pasewalk. Diese endete jedoch, als der 41-jährige Fahrzeugführer von der Ahornstraße auf die Torgelower Straße abbog. Dabei beachtete er die Vorfahrt eines 44-jährigen Fahrzeugführers mit seinem PKW Kia nicht. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Fahrer des VW Passat versuchte daraufhin zu Fuß von der Unfallstelle zu flüchten. Da er sich bei dem Unfall aber am Bein verletzt hatte, konnten ihn die Beamten aber sehr schnell stellen. Er wurde später mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus von Pasewalk gebracht. Der andere Unfallbeteiligte blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt. Vor Ort stellte sich heraus, dass der geflüchtete Fahrer völlig betrunken war. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 2,72 Promille. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. Die Torgelower Straße blieb für etwa eine Stunde halbseitig gesperrt. Auslaufende Betriebsstoffe mussten von der Freiwilligen Feuerwehr Pasewalk gebunden werden. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von 7.000EUR.

Pressemitteilung Landespolizeipräsidium Neubrandenburg